Haralds Reiseseite

Von Taumarunui entlang des Tongariro Nationalparks nach Turangi

Taumarunui

Bevor es entlang des Tongariro-Nationalparks nach Turangi geht, erst einmal am 22. November ein Ruhetag in Taumarunui, Wäsche waschen, ein Nickerchen und einfach den Tag genießen.

Der Parkmanager, ein Schotte, dem es in Schottland zu bussy wurde, hat gute Tipps für Ausflüge in die Umgebung.

Zum Holiday Park

Tauramunui Holiday Park
Tauramuniu Holydaypark

Auf zu den Vulkanen des Tongariro Nationalparks

23. November

Zunächst fuhr ich den SH 4 von Taumarunui etwa 50 km nach Süden, um dann den SH 47 entlang der 3 großen Vulkane des Zentralplateaus nach Nordosten zu fahren. Am südlichen Ende ist der Mt. Ruapehu (2.797 m), er ist schneebedeckt und bei strahlend blauem Himmel beeindruckend. Der Mt. Ngauruhoe (2 287 m), sein typischer Kegel war auch teilweise noch von Schnee bedeckt. Der Ngauruhoe ist Vorbild für den Schicksalsberg im Film “Herr der Ringe”. Der Mt. Tongariro (1 967 m) gibt dem Nationalpark seinen Namen.

Die Landschaft ist der absolute Kontrast zum Forgotton World Highway. Der States Highway 47 lässt sich gut fahren und ermöglicht den Genuss toller Aussichten auch beim Fahren. Die Landschaft hier ist fast eine Wüste. Ein paar Gräser, vielleicht mal ein Busch.

Blick vom States Highway auf den Whanganui River
Mt. Ngauruhoe
Die Kiwis haben Humor - die Hinweistafel auf Kiwis und andere Tiere, die die Straße kreuzen könnten, zeigt einen Kiwi auf Skiern.
Mt. Ruapehu - schneebedeckt
Mt. Ruapehu
Schneereste auf dem Mt. Ngauruhoe 2 287 m
Schneereste auf dem Mt. Ngauruhoe 2 287 m
Mt Tongariro und Mt Ngauruhoe
Mt Tongariro und Mt Ngauruhoe

Auf dem Mt Ruapehu gibt es mehrere Skigebiete, der States Highway 48 erschließt eines davon und ist auch mit dem Camper gut zu befahren, ab und an muss der 2. Gang eingelegt werden. Lieber langsam und kontrolliert die Berge auf und ab, als nur auf der Bremse stehend. Über den SH 48 erreiche ich ein Skidorf, hier fahren die Auckländer im Juli und August Ski. Der Sessellift ist auch jetzt in Betrieb. Auf der Mittelstation ist ein Café geöffnet. Ich verzichte darauf, alleine habe ich keinen Spaß daran mit dem Sessellift nach oben zu fahren.

Skigebiet am Vulkan Ruapehu
Mt. Ruapehu Sessellift
Auch im Dezember ist der Sessellift in Betrieb.
Blick von einem Parkplatz am Mt. Ruapehu. Im Hintergrund ist der Mt. Taranaki zu sehen.

An den Kratern des Mt. Tongariro entlang gibt es eine 19 km lange Wanderroute (Tongariro Crossing). Ein Busshuttle bringt die Wanderer zum Ausgangspunkt und holt sie 8 Stunden später vom Zielpunkt wieder ab. Mit meinen Füßen traue ich mir diese Wanderung nicht mehr zu. Schade, aber mein Tipp ist, lebt eure Träume, ich habe mir einen Traum mit dieser Reise erfüllt. Wer weiß wie es in 8 Jahren aussieht, wenn ich nicht mehr arbeiten muss.

Mt Tongariro und Mt Ngauruhoe

Turangi am Lake Taupo

Turangi ist mein heutiges Tagesziel, auch hier fand ich ein schönes Plätzchen für meinen Camper in einem Holiday Park. Zuvor jedoch noch einen Blick vom Te Ponanga Saddle Lookout am SH 47 nach Norden auf den Lake Taupo. Im Hintergrund der Mount Tauhara und Taupo town.

Der Lake Taupo ist der Kratersee eines vor rund 26 500 Jahren kollabierten Vulkans und der größte See des Landes. Die größte Tiefe des Sees beträgt 160 Meter. Der Vulkan ist immer noch aktiv, es gibt warme Quellen und an einigen Stellen des Sees blubbert es, es kommen Gase an die Seeoberfläche.

Blick auf den Lake Taupo
Blick auf den Lake Taupo - auch dieser See ist ein Krater eines vor 26 000 Jahren zuletzt ausgebrochenen Vulkans.